kritl

Kri­ti­sche Leere — Per­spek­ti­ven ver­dräng­ter Dis­zi­pli­nen der Sozialwissenschaften

Die Abschaf­fung der psy­cho­ana­ly­ti­schen Sozi­al­psy­cho­lo­gie und der femi­nis­ti­schen Geschlech­ter­for­schung an der Uni­ver­si­tät Han­no­ver hat schmerz­li­che Leer­stel­len hin­ter­las­sen. Beson­ders all jene, die über die im Kapi­ta­lis­mus not­wen­dige reine Berufs­qua­li­fi­ka­tion hin­aus stu­die­ren wol­len, mer­ken im Stu­dium der Sozi­al­wis­sen­schaf­ten bestän­dig, dass etwas fehlt: Kri­ti­sche Dis­zi­pli­nen, die gesell­schaft­li­che Ver­hält­nisse als gewor­dene und ver­än­der­bare ver­ste­hen, das Lei­den der Sub­jekte darin auf­zei­gen und sich mit ihnen und dem […]